Aktuelles

Bewegte Mode im nördlichen Niederösterreich
Mittwoch, 16.6.2021, 14.00–15.30 Uhr

 

Rural History Forum 74

Reinhard Bodner, Annina Forster, Ulrich Schwarz-Gräber und Ulrike Vitovec

 

Die Veranstaltung findet online via Zoom statt: Anmeldung bei brigitte.semanek@ruralhistory.at,

um die Zugangsdaten zu erhalten.

Forschungen zur Kleidungsgeschichte Niederösterreichs waren bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts erheb-lich vom Paradigma der „Tracht“ geprägt, gerade weil Nie-derösterreich immer wieder nachgesagt wurde, ein „trach-tenarmes  Land“ zu sein. Temporär sich ausbreitende, oft instabile Trends wie Moden und heterogene Kleidungsge-wohnheiten wurden dabei tendenziell als „Störung“ einer als überzeitlich imaginierten bäuerlich-ländlichen Kultur interpretiert – eine Perspektive, die der Komplexität histo-rischer Kleidungswirklichkeiten nicht gerecht wurde, bis heute aber kulturpolitisch wirkmächtig ist.

Im Rahmen des FTI-Projekts „Mobile Dinge, Menschen und Ideen. Eine bewegte Geschichte Niederösterreichs“ setzt sich derzeit ein Teilprojekt mit „Bewegter Mode im nörd-lichen Niederösterreich“ auseinander. In Kooperation des Museumsmanagements Niederösterreich mit dem IGLR geht es dabei zum einen um eine erste Exploration und Dokumentation dazu, was an Kleidungsbeständen in regi-onalen Museen des Wald- und Weinviertels gesammelt und/oder ausgestellt wurde und wird. Unter Einschluss bereits vorhandener Inventarverzeichnisse und -datenban-ken werden diese Bestände in die Online-Inventardaten-bank DIP.noemuseen aufgenommen und damit für künfti-ge Forschungen zugänglich gemacht. Zum anderen ver-sucht das Projekt zu den mobilitätsbezogenen Fragestel-lungen des FTI-Projekts beizutragen. Inspiriert durch neu-ere Ausstellungen und Forschungen über „Kleidung in Be-wegung“ und „musealisierte Mode“ stellen sich Fragen nach der Spezifik vestimentärer Dinge unter vielfältigen Aspekten von „Bewegung“, nach der Transformation der Dinge beim Übergang ins Museum und nach der Samm-lungs-, Wissens- und Wissenschaftsgeschichte von Klei-dung, Mode und „Tracht“ im Wald- und Weinviertel.

Die Präsentation bietet einen Werkstattbericht zu den lau-fenden Arbeiten des Projekts. Nach einer Einführung zu den Problemstellungen des Projekts und zu den Möglich-keiten und Grenzen einer an musealisierter Mode interes-sierten Kleidungsgeschichte (Reinhard Bodner) werden Einblicke in die laufenden Inventarisierungs- und Digitali-sierungsarbeiten (Annina Forster) und deren strukturent-deckende Analyse und Kartierung (Ulrich Schwarz-Gräber) gegeben.

Ulrike Vitovec ist operative Geschäftsführerin des Museumsmanagements Niederösterreich, Ulrich Schwarz-Gräber Geschäftsführer des IGLR. Gemeinsam leiten sie das Projekt „Bewegte Mode“, in dem für das Museumsma-nagement Annina Forster und für das IGLR Reinhard Bod-ner als MitarbeiterInnen beschäftigt sind.

 

www.ruralhistory.at.

VK-10720-2.JPG

Kontakt


Allgemeine Fragen zum Projekt:
> office@injoest.ac.at

 

Für Fragen zu den einzelnen Themenbereichen wenden Sie sich bitte an den/die jeweilige/n Sachbearbeiter/in.